10 hilfreiche Tipps für den Wohnmobil USA Roadtrip

Dein USA Roadtrip mit einem amerikanischen Wohnmobile steht an? Ich gebe dir 10 hilfreiche Tipps so, dass du perfekt für deinen USA Traumurlaub vorbereitet bist. So hast du von Anfang an Erholung und viele tolle Abenteuer beim deinem Wohnmobilurlaub in den USA...Wenn du viel von den USA sehen möchtest, dann eignet sich gerade mit Kindern eine Wohnmobil USA Roadtrip. Die Entfernungen sind weit und das eigene Bett immer dabei zu haben, ist dann natürlich sehr bequem. Unseren ersten USA Roadtrip  haben wir von New York aus Richtung Süden an der Ostküste entlang gemacht. Dieses Mal geht es von Denver/Colorado nach Seattle/ Washington. Somit haben wir ziemlich viel Erfahrungen gesammelt, die ich gerne mit dir teilen möchte! Damit du gut auf deinen USA Roadtrip vorbereitet bist, gebe ich dir 10 hilfreiche Tipps:

10 hilfreiche Tipps für deinen USA Roadtrip:

  1. Unsere meisten Übernachtungsplätze finden wir über die App All Stays Camp & RV. Die kostenpflichtige App (10$) zeigt viele Campgrounds an, die in kostenlosen Apps, wie RVparky.com, iOverlander oder Ultimate CG nicht angezeigt werden. Da es in den USA verboten ist frei zu stehen, übernachten viele Wohnmobile auf Walmart Parkplätzen. Und das ist auch nicht immer erlaubt. Das liegt nämlich einfach daran, ob der Parkplatz privat ist, also Walmart gehört, oder der jeweiligen Stadt. Die Informationen zu den Walmart Parkplätzen sind auch in dieser App sehr aktuell. Ein weiterer Vorteil ist, dass du auch Dumpstation, die nicht auf einem Campground sind, einfach finden kannst.
  2. Habe genügend kleine Dollarscheine dabei für die Bezahlung der Campgrounds. Die Bezahlung auf den kleinere Campgrounds erfolgt immer in bar, die Dollarnoten werden passend in einen Umschlag (Envelope) in einen Briefkasten geworfen.
  3. Eine US Simkarte mit Datenvolumen kann ich dir nur empfehlen. Auf unsere Tour haben die Campgrounds kein WIFI. Mit unseren amerikanischen Simkarten haben wir fast immer Netz! Kostenlosen Internetzugang gibt es in in jedem Walmart.
  4. Die Wohnmobile von Roadbear sind sehr gut ausgestattet. Trotzdem fehlen mir ein paar Sachen. Wenn ihr länger unterwegs seid, nehmt euch Küchentücher mit. Von Roadbear bekommt ihr für die gesamte Mietzeit ein Abtrockentuch. Da ich gerne koche, fehlt mir auch ein kleines scharfes Messer und für unser tägliches Frühstücksei der Eierpickser und die Eierbecher. Die gibt es auch in den USA nicht zu kaufen!
  5. Achtet bei der Wohnmobilübergabe darauf, dass du dicke Schlafdecken hast. Von unseren drei Zudecken sind zwei dick und eine dünn. Auch im Juni haben wir in den hoch gelegenen Nationalparks noch sehr, sehr kalte Nächte erlebt.
  6. Wenn du dir ein amerikanisches Wohnmobil mietest, dann kalkuliere damit, dass es auf 100km um die 20 l braucht. Und unser Vermieter Roadbear verlangt, dass wir Premium Gas, also den teuersten Sprit tanken! Der Sprit in den USA ist zwar günstiger als in Europa, aber auf einem langen Roadtrip sind die Spritkosten ein hoher Kostenfaktor. Die Preise für Benzin unterscheiden sich in den unterschiedlichen Bundesstaaten erheblich. In der App Gasbuddy findest du immer die günstigsten Tankstellen in deiner Nähe!
  7. Zum Campen gehört einfach ein Lagerfeuer dazu. Ab und zu gibt es am Straßenrand günstig Feuerholz (Fire Wood) zu kaufen. In den Bundesstaaten Oregon und Washington darfst du kein Feuerholz sammeln! Auf Campingplätzen oder im Supermarkt ist es unverhältnismäßig teuer!
  8. In den Nationalpark gibt es viele Mücken! Wir haben keine langen T-Shirts dabei und würden ab und zu aber gerne eins zum Mückenschutz tragen!
  9. Reserviere dir für die erste und letzte Nacht einen Platz auf einem Campground vor. Insbesondere vor der Abgabe des Autos benötigst du eine Dumpstation um deine Toilette zu entleeren und um dein Frischwasser aufzutanken. Gerade in der Sommerzeit sind viele Campgrounds weit im Vorfeld ausgebucht.
  10. Wer mit Kindern reist:
  • Unsere Kinder sitzen während der Fahrt in ihren amerikanischen Kindersitzen. Wenn du mehr über amerikanische Wohnmobile und Kindersitze lesen möchtest, dann schau dir meinen Blogbeitrag zu diesem Thema an. Europäische Kindersitze sind in den USA nicht zugelassen. Auch dürfen Kinder nicht im Kindersitz auf dem Beifahrersitz fahren und auch nicht seitlich zur Fahrtrichtung! Es wird selten kontrolliert! Uns ist es aber wichtig, dass im Ernstfall unsere Kinder genauso sicher, wie in einem Auto unterwegs sind!
  • Beim Walmart kannst du für 5$ Kinder-Campingstühle kaufen. Es gibt zwar auf jedem Campground Tische und Bänke, unsere Kinder lieben es aber auf ihren eigenen Stühlen zu sitzen.
  • Da die Autofahrten lange sind, denke bei deinem Urlaubsgepäck an Hörspiele und Spielsachen für die Autofahrt. Wenn du und deine Kinder amerikanische Kinderlieder hören möchtest, dann kaufe dir die CD „100 Sing Songs for Kids“. Unsere Kinder kennen fast alle Lieder aus der Preschool.
  • Dein USA Roadtrip mit einem amerikanischen Wohnmobile steht an? Ich gebe dir 10 hilfreiche Tipps so, dass du perfekt für deinen USA Traumurlaub vorbereitet bist. So hast du von Anfang an Erholung und viele tolle Abenteuer beim deinem Wohnmobilurlaub in den USA...Mima kann mit ihren 4,5 Jahren schon sehr gut zum Essen auf der Sitzbank sitzen. Für Momo haben wir eine Autositzerhöhung, so dass sie beim Essen gut am Tisch sitzen kann. Es gibt auch beim Walmart günstige Hochstühle (Highchairs) zu kaufen! Schaut im Vorfeld einfach mal auf das Online Angebot.

Ich hoffe dir helfen meine Tipps für deinen Wohnmobil Road Trip durch die USA. Wenn dir noch weitere hilfreiche Tipps einfallen, dann schreib mir einfach einen Kommentar!

Viel Spaß bei deinem Roadtrip durch die USA,

bis bald

Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.