Ab wann schlafen Babys durch? 10 Tipps zum Babyschlaf

Ab wann schlafen Babys durch, 10 Tipps zum BabyschlafGute Frage! Als Mutter denkt man ja eigentlich, dass man sich mit dem Thema Babyschlaf einwenig auskennt. Das dachte ich zumindest noch vor der Geburt unserer zweiten Tochter. Nach dem Motto „Kennst Du eine, kennst Du alle! Schnell merkte ich, dass unsere beiden Kinder absolut unterschiedliche Schläfer sind. Die Frage: Ab wann schlafen Babys durch? Kann auch ich euch leider nicht pauschal beantworten. Wir Erwachsenen schlafen ja auch nachts nicht durch, wir haben nur mit der Zeit gelernt, schnell wieder einzuschlafen, so, dass wir uns am nächsten Morgen an unsere kurzen Wachphasen nicht mehr erinnern können. Heute möchte ich euch gerne von meinen Erfahrungen mit Mima und Momo erzählen und euch 10  Tipps zum Babyschlaf geben.

Meine Erfahrungen mit Mima und Momo

Mima hat noch nie viel Schlaf gebraucht und war als Baby auch tagsüber immer schon viel wach. Bis zu ihrem 18. Lebensmonat hat sie nachts 1-2 Fläschchen getrunken, die der Papa ihr auch gerne gegeben hat, wenn er nachts da war. Mir hat es irgendwann gereicht! Ich wollte zumindest vor der Geburt von Momo auch mal wieder durchschlafen. Als der Papa mal wieder auf Geschäftsreise war, war das Milchfläschchen schnell zu einem Wasserfläschchen verdünnt. Das war die liebe Gewohnheit, nachts nach dem Papa zurufen und umsorgt zu werden. Zum ersten Mal durchgeschlafen hat sie 3 Tage bevor Momo auf die Welt kam. Und damit meine ich, dass sie abends um 20 Uhr ins Bett ist und am nächsten Morgen um 7h aufgewacht ist. Da war sie 22 Monate alt.

Momo war das genaue Gegenteil, bei ihr stimmte die Weisheit „Schlaf bringt schlaf mit sich“. Die ersten Monate hat sie fast ausschließlich geschlafen. Tagsüber im Tragetuch, und nachts im Beistellbettchen oder bei uns im Bett. Das heißt aber nicht, dass sie nachts durchgeschlafen hat. Viele erzählen ja, dass ihr Baby durchschläft, meinen damit aber, dass es lediglich zum Füttern wach wird und dann sofort wieder weiterschläft. So war es bei Momo auch.

Die erste große Schlafkrise hatten wir bei ihr, als ich ihr abgewöhnen wollte, nachts ständig, aber auch wirklich ständig an die Brust zu wollen. Das war kurz nach ihrem ersten Geburtstag und ich habe noch voll gestillt, da die kleine Maus einfach keinen Brei essen wollte. Also fing ich an, ihr nachts konsequent nur Wasser anzubieten. Ab da waren meine Nächte eine lange Zeit keine Nächte mehr. Da unsere Wohnung nicht so groß ist und die amerikanische Bauweise sehr hellhörig, bin ich ab da Nächte lang mit ihr durch die Wohnung gelaufen. Als ich aufgehört hatte zu stillen, wurden die Nächte viel besser!

Hier sind meine Tipps, was ihr machen könnt, damit euer Baby besser einschläft und es lernt durchzuschlafen:

10 Tipps zum Babyschlaf:

  1. Lasst euch nicht von anderen Müttern verunsichern…“Auf der anderen Seite ist das Gras immer viel Grüner!“ Ich kenne nur ein Baby, das 6 Wochen nach der Geburt durchgeschlafen hat…angeblich!
  2. Es ist alles eine Phase! Wenn du denkst, du kannst nicht mehr, wird es auf einmal besser! Du bist stark, du bist eine Mutter und du überstehst auch diese schwierige Phase. Glaub an Dich!
  3. Rituale: Wenn euer Baby schlecht einschlafen kann, versucht immer die gleichen Dinge zu machen, um eine Routine einzuführen. Babys lieben es, wenn immer alles gleich abläuft, dann wissen sie nämlich, was als nächstes kommt. Mima hört bis heute immer das gleiche Einschlaflied, auch wenn es uns manchmal nervt. Für sie gehört es einfach zum Einschlafen dazu.
  4. Nicht Reden, nicht spielen, kein Licht und nur im Notfall wickeln! Gebe klare Signale: Die Nacht ist zum Schlafen da, Mama braucht ihren Schlaf.
  5. Wenn Du merkst, dass dein Kind hauptsächlich nachts isst und tagsüber wenig zu sich nimmt, versuche zunächst tagsüber regelmäßig zu füttern und dann nachts die Mahlzeiten zu verringern. Bei uns hat es geholfen, dass ich tagsüber nichts zwischendurch zum Essen angeboten habe. Dann wurde zu den Mahlzeiten ordentlich gegessen. Beim Fläschchen nachts einfach die Milch verdünnen, also weniger Pulver nehmen. Ich weiß, gerade, wenn man stillt ist das extrem schwierig. Ich habe immer versucht, tagsüber ausreichend zu füttern.
  6. Wenn Du merkst, dass dein Kind nachts nur noch aus Gewohnheit nuckelt und keine Mahlzeit mehr braucht, kannst Du versuchen, es anders zu beruhigen. Falls es keinen Schnuller nimmt, biete ihm nur Wasser im Fläschchen an. Meistens braucht ein Baby drei Nächte um sich daran zu gewöhnen. Falls es nicht direkt klappt, versuche es ein paar Tage später noch einmal. Wenn du nachts mit dem Stillen aufhören willst, musst du dafür bereit sein, dann klappt es auch!
  7. Lasst euch nicht verunsichern, wenn euer Baby nur mit Schnuller, Fläschchen oder beim Stillen einschläft. In Mimas Rückbildungskurs war das ein großes Thema und ich habe Mima recht schnell das Stillen beim Einschlafen abgewöhnt. Bei ihr hat das gut funktioniert, bei Momo wäre das undenkbar gewesen. Angeblich überprüfen Babys, wenn sie aufwachen, ob noch alles gleich ist, wie beim Einschlafen. Deswegen dachte ich, es sei besser, wenn sie beim Einschlafen nicht gestillt wird. Besser geschlafen hat sie dadurch aber leider auch nicht. Probiert es aus, ob es einen Einfluss auf den Schlaf von eurem Baby hat.
  8. Lasst eure Babys nicht schreien! Die amerikanischen Mamas lösen meist „das Schlafproblem“, wenn die Kinder 6 Monate alt sind. „Cry it out“…sie lassen die Babys schreien, oft holen sie sich dafür Unterstützung von ihren Müttern, dass sie es besser ertragen, wenn sie die Kinder Nächte lang schreien lassen. Aber das kommt für mich nicht in Frage. Kinder werden ja nicht ohne Grunde wach, denke ich und wenn sie sich nur versichern wollen, dass die Mama da ist. Versucht es zu beruhigen, versucht es nicht beim ersten Schreien aus dem Bett hochzunehmen.
  9. Spannt den Papa mit ein. Auch am Wochenende kann er mal eine Nacht übernehmen! Wenn ihr nachts nicht mehr stillen wollt, ist es vielleicht einfacher, wenn euer Baby die Milch nicht riecht!
  10. Verzweifelt nicht! Irgendwann sind sie groß! Ein Kollege, der pubertierende Kinder hat, hat mich als junge Mutter, um meine schlaflosen Nächte beneidet! Er meinte nämlich, dass die Nächte, wenn die Kinder auf Partys unterwegs sind, für ihn auch schlaflos sind und er das aber viel schlimmer empfindet. Da musste ich dann nachts oft dran denken und war froh, dass sie schreiend in meinem Arm lag;)

Zum Schluss möchte ich aber trotzdem etwas konkreter bei meiner Antwort auf die Frage „ab wann schlafen Babys durch“ werden. Bei Mima sind die Nächte mit anderthalb Jahren besser geworden. Bei Momo stelle ich gerade das gleiche fest. Wenn sie nicht zahnt, erkältet ist oder sonst irgendwas außergewöhnlich ist, wird bei uns nachts geschlafen…jipi!

Wie schlafen eure Kinder? Und was habt ihr für Tipps für den Babyschlaf?

Bis bald eure Katja

7 Comments

  1. Sinnestau

    Hi ! Danke für die Mühe!
    Wir sind hier gerade mit Kindchen ne. 2 beschäftigt….
    Ich wollte nur eine Anmerkung machen: Bei dem Tipp, Wasser anzubieten, sollte man alterstechnisch ein bisschen genauer sein, denke ich. Einem Neugeborenen bis zu 6-Monate altem Baby würde ich kein Wasser anbieten. Zu viel andere Flüssigkeit spült die wichtigen Nährstoffe aus dem Körperchen, die sie durch die (Mutter-)Milch aufnehmen. Das ist ein gesundheitliches Risiko. Wann habt ihr das den angefangen? Doch wahrscheinlich sogar noch später?

    Unserer Tochter hat übrigens ab dem Tag durchgeschlafen, zu dem wir abgestillt hatten ;1Jahr alt. Bis dahin kam sie einmal in der Nacht.

    • Katja

      Oh davon haben wir ja geträumt;-) Wir haben erst weit nach dem 6. Monat angefangen Wasser anzubieten. Bei uns hat es auch nicht sofort geklappt, dass die Kinder durchgeschlafen haben, nachdem ich aufgehört habe zu stillen. So unterschiedlich sind die Kleinen;-)

  2. Marieke

    Hat mir sehr gut gefallen der Artikel und macht mut, a la „auf der anderen Seite ist das Gras immer grüner“. Bin im Moment in New Jersey mit meinem ersten Kind (5 Wochen) zuhause.

    • Katja

      Hallo Marieke, das ist schön! Ich wünsche Dir viel Spass mit deinem ersten Kind. Unsere Zeit in den USA ist ja leider vorbei:-( Mit einem kleinen Baby kannst du viele tolle Sachen in New Jersey unternehmen! Liebe Grüße Katja

  3. Stefanie

    Hallöchen,

    Mein Sohn ist jetzt vier Monate alt. Seit zwei Wochen schläft er 5 bis 7 Stunden durch und danach kommt er alle 2-3 stunden. Ohne das ich irgendwas gemacht habe. Vorher musste ich alle 3 in der Nacht auf stehen. Der schnuller hat nicht geholfen und viel getrunken hat er auch nicht nachts…Ich habe mich aber auch schon daran gewöhnt gehabt und und plötzlich hat er das erste mal vor zwei Wochen gleich sieben Stunden geschlafen….Ich dachte ich guck nicht richtig als ich auf die Uhr geschaut habe…So sehr wie ich mich gefreut habe darüber, so sehr war ich auch gerädert…Für mich ist es ein Fortschritt und wer weiß vielleicht schläft er in ein paar Monaten schon durch….

    Liebe grüße

    Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.