104 Comments

    • Nn

      Ich wundere mich grad, warum man einen Artikel übers Trockenwerden liest, ohne dass man Kinder hat… 🙂 naja, jeder hat ja so seine Interessen 😉
      *freu*

      • Kathrin

        Naja, soll man den Artikel erst lesen, wenn man kaum noch Zeit für solche Blogs hat?

        Ich habe auch noch keine und finde es spannend, über was für Themen Mütter so nachdenken (müssen) 😉

    • windelfrei ohne pampers

      Warum nicht gleich ganz windelfrei? ….wie der Rest der welt! So wie es schon immer funktioniert hat, bevor es die pamperslobby gab und uns alles mögliche erzählt was der kleine Mensch angeblich nicht kann. Die meisten haben wohl noch nicht mal davon gehört. Ich bin immer fast etwas schockiert und empfinde Mitleid,wenn 2jährige noch ihren stinker in die windel setzten müssen. Klar,gerade das erste Jahr ein relativ großer Aufwand. Der sich aber schnell auszahlt!Das geht (fast ganz) ohne wunde popos und natürlich ohne Druck und ist natürlich die Umwelt schonendse Variante. Wir haben gleich in der ersten lebenswoche begonnen. Ich bekomme bald mein Zweites und nehm den Aufwand gerne wieder auf mich.schließlich zieh ich mein kind auch an und pflege es,ich wasch ihm die Wäsche und koche,ich trage es… da lass ich es doch nicht einfach in seinem Dreck liegen!!!

      • Katja

        Liebe Katharina, danke für deinen tollen Kommentar! Da bin ich ja total fasziniert von, weil ich auch überzeugt bin, dass die Babys diesen Urinstinkt haben. Leide hatte ich bei unseren beiden Kindern nicht den Mut dazu. Liebe Grüße Katja

      • Katha

        Mein Mutter hat 6 Kinder ohne Pampers groß gezogen und es als sehr lästig empfunden, jedes Mal die Windeln zu waschen. Scheint wohl unterschiedliche Meinungen zu diesem Thema zu geben und das sollte jeder akzeptieren, ohne dabei seine Nase dabei zu heben. Man kann ein Kind auch sofort nach seinem Geschäft wickeln, ohne dass es in seinem „Dreck “ liegen muss. Egal ob Stoffwindel oder alles andere.

      • Naturwichtel

        Hallo.

        Ich habe davon gelesen und bin unglaublich fasziniert davon. Wie hast du das umgesetzt?

        Wir nutzen Stoffwindeln und haben fast direkt mit dem Abhalten begonnen. Aber direkt windelfrei wäre beim zweiten eine ernsthafte Überlegung wert.

        Ich freue mich über Informationen.

        P.S. ganz zauberhafter Blog-Artikel

      • Sanne

        Das geht aber nur dann, wenn du den ganzen Tag mit deinem Kind zuhause bist und nicht arbeiten gehst. Nenn mir mal eine Krippe, die das mitmachen würde.

        • Katja

          Liebe Sanne, unsere deutsche Kita in Frankfurt hat das bei allen Kindern so gemacht und ich habe es auch schon von vielen deutschen Freundinnen gehört. Ich finde es schade, wenn Familien dabei nicht unterstützt werden. LG Katja

          • Lauri

            Hallo hallo ein Respekt an die Kita das sie das im Alltag umsetzen können.
            Ich finde das Thema sehr interessant ohne frage. Dennoch sollte es die Entscheidung der Eltern und Kinder sein und die Aussage das man erschrocken ist das Kinder erst mit zwei zweieinhalb zur Toilette gehen finde ich nicht gerechtfertigt. Es ist die Entscheidung vom Kind wann es bereit dazu ist zur Toilette zu gehen, denn der Prozess sich von seinen Ausscheidungen zu trennen ist für viele Kinder schwer und ein wichtiger Lernprozess. Das hört sich bescheuert an ist aber so.
            Der Artikel ist super 👍🏻

        • Jessica

          Hallo, bei uns in der Kita werden die kleinen nur dann auf’s Töpfchen gesetzt, wenn genug Erzieher da sind… mein Sohn ist 18 Mon. und macht noch in die Windel. Ich habe angefangen, ihn mit 10 Mon. auf den Topf zu setzen. 2x Pipi machen hat auch gekappt, aber leider nicht mehr… jetzt will er gar nicht mehr drauf. Alle sagen immer „mein Kind war mit 1 Jahr trocken“.. das hat mich unter Druck gesetzt. Ich habe schon viel darüber gelesen, war aber noch nie so zuversichtlich:-)) und werde es genau so versuchen!! vielen Dank für deinen Beitrag Katja;-)

          • Katja

            Das freut mich, liebe Sanne. Mach dir keinen Stress, der überträgt sich auf deinen Sohn. Wenn er bereit ist, klappt es von ganz alleine. Und 18 Monate ist auch noch verdammt jung! Bei Momo hat es 6 Wochen vor ihrem zweiten Geburtstag geklappt. Aber ich glaube, auch nur, weil sie es bei ihrer großen Schwester gesehen hat, war das Interesse da. Ich drücke dir die Daumen, Liebe Grüße Katja

      • Sandra

        Da muss ich echt der kahta recht geben!!! Du tust so als würden alle Kinder im dreck liegen bleiben!!! Hallooo?! Jeder sollte für sich selbst entscheiden! Dir brauchen die Kinder nicht leid zu tun die pampers tragen! Ich glaube nicht das die Eltern die Kinder im dreck liegen lassen!! Wenigstens machst du was für die Umwelt ist doch schon mal ein Anfang !!

  1. Danke für den hilfreichen Artikel! Das Thema wird bei uns auch langsam aktuell. Unsere Tochter ist 13 Monate alt und nach diesem Post nehme ich die Aktion jetzt in Angriff. 🙂

    Alles Liebe,
    Corinna

    • Katja

      Hallo Corinna, warte bis deine kleine Tochter Interesse zeigt, sonst klappt es nicht! Das wichtigste finde ich, dass du wenn sie bereit ist, die Windel wirklich wegläßt. Dann klappt es ganz schnell! Liebe Grüße Katja

    • Katja

      Liebe Nadine, Mima hatte immer Angst vor dem Wasser in der Toilette;-) Im Nachhinein wirklich lustig, mir tat sie nur so leid, weil alles erklären und zeigen erst einmal nichts gebracht hat! Liebe Grüße Katja

  2. Vielen Dank für diese hilfreiche Anleitung. Ein wichtiges Thema, mit dem sich viele Eltern (und Kinder) quälen und bei dem viele Unsicherheiten herrschen, gerade, wenn es nicht so klappt wie es sollte…

    • Katja

      Hallo Sonja, da ist der wichtigste Tipp wirklich die Windel weglassen und nicht die Kinder verwirren. Woher soll dann ein Kind wissen, ob es eine Windel oder doch nur die Unterhose an hat. Und natürlich warten bis das Kind bereit ist und keinen Druck ausüben! Viele Grüße Katja

      • Stephanie

        Hallo, meine Tochter ist im Mai 3 Jahre alt geworden.
        Wenn wir Besuch von einen Kiga-Freund haben, der bereits auf das Töpfchen geht, dann geht meine Tochter auch auf das Töpfchen ( beides klappt). Sobald der Freund unser Haus verlässt, „schreit“ sie nach ihrer Windel.
        Ich denke, dass sie einfach nur zu faul ist???
        Was soll ich machen? Eisern bleiben und ihr die Windel nicht mehr ummachen? Sie ist sehr dickköpfig

        • Katja

          Liebe Stephanie, mit Zwang erreichst du beim Töpfchentraining gar nichts! Wenn sie nicht will, dann ist es wirklich schwierig. Versuch ihr einen Anreiz zu geben, dass die Toilette für sie auch interessant ist, wenn kein Kiga-Freund da ist. Beispielsweise darf sie auf der Toilette ein Buch lesen, was sie gerne liest. Das Buch darf es dann aber für die Zeit nur auf der Toilette geben. Oder verteile Sticker, wenn sie es schafft aufs Töpfchen zu gehen und bei einer bestimmten Anzahl gibt es eine Überraschung. Kinder entwickeln sich in dem Alter sehr schnell. Übe keinen Druck aus…du wirst sehen, bald klappt es auch alleine! Starte doch einfach dieses Wochenende und ihr verabschiedet euch von der Windel und du ziehst ihr keine mehr an….Bei vielen Kindern klappt es dann in dem Alter von ganz alleine! Viel Erfolg, Katja

        • Sanne

          Mein Sohn war damit auch sehr spät und wollte mit 3 noch immer nicht auf die Toilette oder das Töpfchen. Ich kann nur bestätigen, jede Art von Druck bringt gar nichts.
          Bei ihm war das eine reine Kopfsache.Er hat zu uns immer gesagt, wenn ich 4 bin, dann gehe ich auf die Toilette. An seinem 4. Geburtstag (Sonntag) wollte er dann sofort keine Windel mehr anziehen. Er hat an dem Tag einem „groß“ in die Hose gemacht und einmal „klein“. Am nächsten Tag ist er ohne Windel in den Kiga und hat noch einmal eingenässt. Daraufhin nie wieder. Er war innerhalb von 2 Tagen trocken und hat es ganz alleine entschieden wann und wie.
          Wir haben vorher auch alles Mögliche immer wieder probiert. Solange das Kind nicht soweit ist, bringt es anscheinend gar nichts.

  3. Liebe Katja,
    meine Kleine kommt gerade in diese Phase. Sie ist gerade 2 geworden und freut sich sehr, wenn sie es schafft Pipi ins Töpfchen zu machen. Allerdings ist sie noch nicht wirklich soweit. Sie macht es zwar gerne, kann es aber bei weitem noch nicht kontrollieren. Wir lassen sie jetzt einfach mal ohne Druck ausprobieren.
    Bei meiner Großen hat es sehr lange gedauert, bis sie echtes Interesse an der Toilette hatte. Sie 3,5 Jahre, als sie sauber wurde. Dafür war sie von heute auf morgen Tag und Nacht trocken. Und es war absolut stressfrei für uns alle. Sie hat sich einen Aufkleber verdienen können, wenn der Toilettengang geklappt hat. Das hat sie sehr motiviert.
    Mein Tipp ist ganz einfach: Locker lassen! Im wahrsten Sinne des Wortes!
    Herzliche Grüße
    Natalie

    • Katja

      Liebe Natalie, da hast Du vollkommen recht, das ganze muss ohne Druck passieren. Wenn ein Kind nicht mag, dann klappt es nicht! Das Kind muss natürlich auch so weit sein , dass es Pipi halten kann. Ansonsten macht es keinen Sinn.Viele Grüße Katja

  4. Ganz ehrlich gesagt halte ich nichts von Sauberkeitstraining. Kinder wissen, wann sie bereit dazu sind und dann funktioniert es von ganz alleine.
    Meine Beiden haben selbst entschieden, wie lange sie die Windel tragen wollten. Sie haben selbstständig gesagt, dass sie keine Windel mehr brauchen. Und es gab nicht einen einzigen „Unfall“ bei uns, auch nicht auf längeren Autofahrten.

    Zudem glaube ich, dass dieses Windelfrei auf Zwang bei sensiblen Kindern auch großen Druck auslösen kann, der dann evt. nach hinten losgeht.

    Liebe Grüße, Nicoletta

    • Katja

      Liebe Nicoletta, das ganze soll auch ohne Druck und Zwang passieren! Unsere beiden Kinder wollten unbedingt keine Windel mehr tragen und sie waren noch keine 2 Jahre alt! Sie waren noch sehr klein, so dass sie Unterstützung brauchten, wie das ganze funktioniert. Unsere Kleine geht nach 2 Wochen sogar schon alleine ins Bad und klettert auf die Toilette um Pipi zu machen. Viele Grüße Katja

  5. Raffaela

    Danke für diese tolle Anleitung! Meine Tochter (2,5 j) ist ganz alleine auf mich zugekommen und meinte sie möchte keine Windel mehr 🙂 habe es dann auch so gemacht wie du geschrieben hast alle 15-20 min auf die Toilette und die Sache war nach wenigen Tagen gelaufen 🍀
    Ich bin froh das ich gewartet habe bis sie selbst keine Windel mehr möchte, obwohl viele gedrängt haben ich solle mal beginnen.
    Man sieht die Kinder haben ihren eigenen Kopf und Rhythmus.
    Lg

    • Katja

      Liebe Raffaele, das freut mich! Ja auch, wenn Kinder keine Windel mehr tragen wollen, müssen sie erst lernen, dass sie auf Toilette gehen müssen. Wenn sie bereit sind, dann klappt das schnell! Ich glaube, dass wichtigste ist, dass man dann konsequent ist und die Kinder nicht verwirrt, in dem man mal eine Windel anzieht und mal nicht! LG Katja

  6. Daniela Scholz

    Meine kleine ist seit 3,5 Jahren trocken nur nachts klappt es nicht immer könntet ihr mir da einen Tipp geben …….ich setze sie zweimal die Nacht aufs Klo aber es passiert doch noch öfter das sie ins bett macht

    • Katja

      Liebe Daniela, nachts kann man leider nicht viel machen. Deine Kleine auf die Toilette zu setzen finde ich richtig. Ich würde aber auch immer schauen, dass dadurch der Schlaf nicht allzusehr gestört wird. Gibst Du deiner Kleinen noch ein Fläschchen? Da trinken sie dann nämlich so viel, dass sie nachts auch noch viel müssen. Meine Erfahrung ist, dass es nachts erst klappt, wenn sie kein Fläschchen mehr trinken. Ich drücke Dir die Daumen, liebe Grüße Katja

      • Anna

        Hallo ihr beiden,
        Ich habe zum nachts aufs Klo setzen gelesen, dass man die Kinder eben nicht im Halbschlaf auf Toilette setzen soll, weil sie dann verlernen selbst auf den Pipi-Impuls zu achten und dafür wach zu werden. Hat mir dann auch eingeleuchtet. Bei meiner Tochter warten wir jetzt einfach darauf, dass die Windel morgens öfter trocken ist. Liebe Grüße
        Anna

        • Katja

          Liebe Anna, vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Das wußte ich nicht…aber intuitiv habe ich es bei beiden Kindern dann richtig gemacht! Liebe Grüße Katja

    • Me

      Ich hab zwar noch keine kinder aber es gibt sogenannte klingelhöschen kann man sich sogar verschreiben lassen wenn das Kind zu lange nachts ins bett macht.bzw. es nicht kontrollieren kann. Musst mal googeln;)

  7. Stefanie Weiß

    Hallo.

    Wenn Kinder nachts nicht trocken sind liegt das meist an einen Hormon dass sich im Gehirn noch nicht vollständig ausgebildet hat. Dann ist das Bett nass ob mit voller oder halb leerer Blase.
    Habe ich vor ein paar Monaten auf einer Fortbildung erfahren. Das war mir auch neu erklärt aber warum bei mir auf Arbeit so viele Kinder tagsüber trocken sind und es beim Schlafen bei einigen Kindern regelmäßig zu Unfällen kommt.

    LG

  8. Jana

    Meine kleine ist im mai 2geworden und hat bis dahin immer Stoffwindeln getragen. Als sie im Mai morgens meist trocken war war dass mein Zeichen. Wir starten! Sie hat es dann auch ganz schnell begriffen und das Pipi ist Tag ung Nacht kein Problem. Die Sache mit dem Stuhlgang klappt leider bis heute nicht. Das war schon beim grossen Bruder schwieriger und deshalb habe ich mir gesagt ja dass kommt schon noch. Mittlerweilen erahne ich ihn 80 Prozent wann der Moment ist doch sie schafft es nicht auch wenn ich sie dazu einlade und sie es wirklich versucht ob auf dem Topf oder Wc. In den meissten Fällen findet sich dann das Geschäft kurze Zeit später in der Unterhose. Ich glaube sie kann dass einfach noch nicht im sitzen…. gut sie hat alle Zeit die sie braucht. In der Zwischenzeit habe ich auf Windelhosen umgestellt wenn wir unterwegs sind. Denn es ist mir mehr als einmal passiert dass wir den Stuhlgang überall hatten bis in die Schuhe!!!

    • Katja

      Liebe Jana, ja das ist unangenehm! Jedes Kind ist da anders und braucht seine Zeit. Und ich finde, wenn die Kleinen noch keine 3 Jahre alt sind, sind sie ja auch wirklich früh dran. Ich drücke Dir die Daumen…liebe Grüße Katja

  9. Bettsy

    Huhu Ihr Lieben!

    Ich musste auch gerade über mich schmunzeln, weshalb ich diese Anleitung gelesen habe, denn mein Sohn wird dieses Jahr 18 … Zum einen ist es sehr nett geschrieben und sehr verständlich.
    Ich möchte Euch noch einen wertvollen Tipp mit auf den Weg geben: wenn Ihr mit Euren Kleinen unterwegs seid, macht Euch schlau, ob und wo Ihr zum Beispiel in der Stadt, oder im Zoo oder im Museum oder im Supermarkt zur Toilette gehen könnt! Denn da müsst Ihr schon mal von jetzt auf gleich ein stilles Örtchen aufsuchen können.

    Liebe Grüße
    Bettsy

    • Katja

      Liebe Betty, danke für deinen lieben Kommentar! Ja das stimmt, als Mutter sollte man immer wissen, wo es eine Toilette gibt;-) Ich habe meistens ein Töpfchen dabei. Und abhalten klappt auch im prüden Amerika gut, falls es mal kein Bathroom gibt! Liebe Grüße Katja

  10. Jule

    Ich habe nur ein Problem damit, das man das Kind alle 10-15 min aufs Töpfchen setzen soll. So lernt es ja nicht wiklich zum richtigen Zeitpunkt aufs Töpchen zu gehn, sondern macht nur durch Zufall zu dieser Zeit dort was rein oder auch nicht.
    Meine Tochter ist fast 4 aber sie hat leider noch nie gesagt das sie keine Windel mehr möchte, also noch warten?!

    • Katja

      Liebe Jule, ein Kind muss aber erst einmal lernen, für was die Toilette oder das Töpfchen wirklich da ist! Es sieht uns Erwachsenen oder das Geschwisterkind und weiß zwar, dass wir da was machen, aber eigentlich ja noch gar nicht wirklich, wie das funktioniert! Am ersten Tag wird sie dann sehen, was sie genau machen muss. Wenn sie Erfolg hat, wird sie gelobt. Wir haben immer beim ersten Mal Pipi und Kaka eine kleine Party im Bad gemacht. Probiere es aus. Mit 4 Jahren hat sie ja auch schon so viel Verstand, dass du ihr sagen kannst…ab heute bist du groß und deine Windel brauchst du ab heute nicht mehr. Probiere es aus…sie wird sicher ganz stolz sein, wenn sie zum ersten Mal auf die Toilette geht! Ich drücke Dir die Daumen…liebe Grüße Katja

      • Jana

        Ich bin Erzieherin in einer Krippe und erlebe das „Training“ der Eltern jeden Tag mit. Ein so junges Kind ist noch gar nicht bereit dazu. Physisch und psychisch. Sie können den Schließmuskel noch nicht kontrollieren. Und deswegen finde ich auch dieses Wecker stellen schwierig. Wenn die Kindern soweit sind (also auch vom kognitiven) wissen sie auch, wofür die Toilette da ist.
        Bei uns hat das trockenwerden mit Training nie geklappt. Sobald die Eltern den Druck rausgenommen haben und wir immer wieder gefragt haben: musst du zur Toilette, möchtest du eine Windel umhaben, etc. hat es auch geklappt.
        Und das hat nichts mit dem „großen, straken Kind“ zu tun, denn wenn es einen Unfall gibt, denkt das Kind es hat versagt, schwach und ist noch ein Baby, was für viele Kinder ja eine Beleidigung ist.

  11. Lisa

    Hallo,
    wie beginne ich denn dann mit den Unterhosen wenn es ohne schon super klappt? Bei meiner Tochter landet Pipi dann immer in der Hose. Nur mit shirt oder Kleidchen geht sie auf die Toilette.

    • Katja

      Hallo Lisa, das ist doch schon ein super Erfolg. Ich würde, wenn sie eine Unterhose an sie immer wieder daran erinnern, dass sie ein großes Mädchen ist und keine Windel mehr an hat. Außerdem würde ich mit ihr oft zur Toilette gehen. Bei uns hat auch immer ein Belohnungssystem gut funktioniert. Je nach dem, wie alt sie ist, fange mit kleinen Schritten an. Ein Tag ohne Pipi in der Unterhose, ein kleines Geschenk. Unsere Große fand es so toll, Sticker zu sammeln, dass es ihr ganz wichtig wurde, darauf zu achten. Ich drücke Dir die Daumen…liebe Grüße Katja

  12. Carmen

    Hallo, wir wollen auch so langsam anfangen zu üben. Ich habe aber eine Frage in den ersten Tagen hast du den Kinder auch keine Unterhose angezogen? Und wenn wann hast du ihnen eine angezogen?
    Vielen Dank

    • Katja

      Liebe Carmen, da es bei uns Sommer war, habe ich Momo die erste Woche zu Hause nie eine Unterhose angezogen, die ersten beiden Tage sogar auch nicht, wenn wir draußen waren. Seit der zweiten Woche ziehen wir ganz normal eine Unterhose und Hose an. Da wir aber noch Sommer haben, laufen die Kinder oft mit Kleidchen rum. Ich wünsche Dir viel Erfolg, liebe Grüße Katja

  13. Ruth Kübbeler

    Hallo Katja,
    habe ganz interessiert deinen Artikel gelesen und auch die Kommentare. Ich arbeite als Erzieherin in einer Kita mit den 1 bis 3 jährigen Kindern. Im Grunde ist viel richtig an deiner persönlichen Erfahrung. Aber trocken zu werden kann ganz unterschiedlich für die Kinder und die Familien funktionieren. Ich weiß aus der Hirnforschung das für den Schließmukel ein ganz bestimmtes Areal im Gehirn zuständig ist. Das reift erst irgendwann zwischen 2 und 4 Jahren . Das steht nicht am Kind dran: ab heute kann ich meinen Schließmuskel kontrollieren! Ich würde deinen Post also ohne Altersangabe deiner Kinder direkt unterschreiben. Man macht sonst vielen Familien Druck deren Kinder nicht so früh dran sind wie deine.
    LG
    R.

    • Katja

      Liebe Ruth,
      danke für deinen Kommentar!
      Ich möchte niemanden Druck machen, deswegen habe ich ja auch geschrieben, dass man erst starten soll, wenn ein Kind bereit ist! Damit meine ich, dass sie auch von der körperlichen Fähigkeit in der Lage sein müssen, den Schließmuskel willentlich zu steuern. Ansonsten bringt das alles gar nichts und alle Seiten sind frustriert! Ich glaube aber auch, dass einige Eltern ihren Kindern es nicht zu trauen oder aber auch einfach es zu aufwendig finden, die Windel wegzulassen. Was ich natürlich teilweise auch verstehen kann. Manchmal passt es einfach nicht in den Alltag, weil man viel unterwegs ist oder einfach keine Zeit hat. Vertraut euren Kindern! Sie sind oft viel weiter, als man selbst denkt. Liebe Grüße Katja

  14. Carina

    Also das Theater hatten wir zum Glück nicht, aber jedes Kind ist anders ;-). Mein Sohn war erst spät trocken mit knapp 3 Jahren, dafür von einem Tag auf dem anderen tagsüber. Wenn wir unterwegs waren bräuchte ich nicht Mal fragen, er sagte mir sofort, wenn er musste. Das war so unkompliziert!

  15. Carola G.

    Hallo ihr Lieben Eltern oder noch nicht Eltern. Das was hier in 10 Schritten beschrieben wurde habe ich ähnlich praktiziert. Mein erstes Kind habe ich vor 31 Jahren bekommen und mein Kind würde im Winter trocken. Sehr ungewöhnlich aber ich hatte die Hilfe vom Adventskalender. Nach dem ich festgestellt hätte,dass das funktioniert, musste ich zu A…. Und viele Kalender holen. Als Belohnung hat das bei ihr funktioniert. Meine zweite Tochter brauchte dieses System auch nicht. Bei ihr zog eher Spielplatz besuche. Die dritte würde mehr in der Kita trocken. Also nicht mit Belohnung sondern das nachahmen war Motivator.
    Liebe Grüße an Eltern denen das noch bevor steht. Habt Geduld. Bis jetzt sind alle gesunden Kinder trocken geworden. Macht keinen Stress daraus. Im spez. wenn andere Mütter Omas etc. erzählen „ihre Kinder waren schon mit einem Jahr trocken“ .
    Leute das das ist gelogen!
    Wenn dann mit Zwang und das geht meistens nach hinten los. Weiss ich aus Fam. Erfahrung.
    Also seit gestärkt und geduldig u d mit viel Liebe und Spass wird es auch was. LG Carola

    • Katja

      Liebe Carola, manche Kinder können es wirklich so früh, aber ich glaube auch nicht immer alles;-) Unsere Große hat auch mit 11 Monaten angefangen Kaka ins Töpfchen zu machen…und das wirklich absolut zuverlässig. Kinder sind unterschiedlich…jedes Kind braucht sein eigenes Tempo und bis jetzt hat es ja auch jedes gesunde Kind geschafft! Liebe Grüße Katja

  16. Suse

    Ich bin selbst in der DDR aufgewachsen. Dort waren die Kinder mittels Töpfchentraining zwischen 1-1,5 Jahren trocken. Es klingt ein wenig erschreckend wenn 4jährige noch Windeln tragen. Das Kind findet es scheinbar praktisch in die Windel zu machen und sollte doch sanft an den Topf oder das Klo herangeführt werden 😜
    Mein großer Sohn war mit circa 1,5 Jahren tagsüber trocken, nachts hat es länger gedauert (2,5 Jahre). Er hat aber auch nachts noch öfter etwas trinken wollen.
    Beim kleinen Sohn werde ich jetzt mit 10 Monaten langsam spielerisch anfangen und den Topf hinstellen. Er schaut ja auch zu was ich im Bad mache. Ich bin gespannt wie es klappen wird. Die Kita hat ab dem 1 Jahr das Benutzen des Töpfchens mit unterstützt und so hat es auch schnell beim großen geklappt.

    • Katja

      Vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Ich fand es bei unserer zweiten auch einfacher, da sie es ja bei ihrer großen Schwester gesehen hat und somit Töpfchen und Toilette für sie von Anfang an normal war! Hier in den USA wird bei den Kindern auch aktiv die Windel abtrainiert und nicht darauf geachtet, ob ein Kind wirklich bereit ist. Es scheint ja auch dann zu funktionieren. Ich finde es aber trotzdem das A und O darauf zu warten, bis das Kind wirklich bereit ist. Denn sonst gibt es nur Frust bei Eltern und Kind! Viel Erfolg, liebe Grüße Katja

  17. Ewa

    Es ist schön geschrieben und es ist definitiv hilfreich. Jedoch finde ich ,dass es nicht möglich ist an Beispielen von 2 Kindern das Trockenwerden für alle Kinder zu vermitteln. Du schreibst natürlich,dass sich deine Kinder sich unterschiedlich Verhalten haben ,doch es gibt soviele Verhaltensweisen, wie auch viele Kinder es gibt.Ich habe 4 Kinder und jedes davon hat es anders geschafft. Zumal bei mehr Kinder im Haus kann man schlecht jede 15 Minuten auf die Toilette gehen und mein jüngster Sohn würde das einfach verweigern. Dazu kommt, dass die Kinder die in die Kita gehen nach 2 Tagen wieder Windeln verlangen,weil es für sie einfach zu stressig wird.

    Wie gesagt ,gute Tipps ! Aber nach meiner Erfahrung in wenigen Fällen umsetzbar.

  18. Kerstin

    Schöner Artikel
    Und wenn ich dem Kind eine Hose anziehen? Das geht?auch ohne Unterhose? Oder haben sie dann das gleiche Problem,und denken,es sei eine Pampers?
    Leider wird es jetzt ausgerechnet kalt :-/

    • Katja

      Liebe Kerstin, Danke;-) In der kalten Jahreszeit würde ich versuchen mindestens einen Tag in der Wohnung zu bleiben. Oft dauert es nicht lange und die Kleinen können es dir sagen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es am besten klappt, wenn sie am Anfang nackt sind!. Ich wünsche Dir viel Erfolg, liebe Grüße Katja

  19. Sabrina

    Liebe Eltern,
    alle Kinder sind unterschiedlich und entwickeln sich auch so. Das allerwichtigste ist, vertrauen Sie Ihren Kindern. Sie werden sich schon melden, wenn sie soweit sind. Kinder alle 15 Minuten auf die Toilette oder den Topf zu setzen, davon halte ich nichts. Die Synapsen im Gehirn verbinden sich erst im 2. Lebensjahr, d. h. erst jetzt wird es den Kindern bewusst das sie zur Toilette müssen. Ich bin froh das ich hier nicht das Wort Sauberkeitstraining lese, denn Trocken werden alle Kinder früher oder später, das brauchen die Kinder nicht. Das passiert von einem Tag auf den anderen einfach so und meist sogar auch gleich über Nacht.
    Liebe Eltern,
    ich möchte Sie nicht belehren. Ich möchte Sie nur stärken einfach ihren Kindern zu vertrauen. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.( Das höre ich leider von vielen Eltern, das Großeltern sagen: “ Du warst schon mit einem Jahr trocken. „)
    Ich wünschen Ihnen viel Erfolg.
    LG Sabrina

  20. Petra

    Ich habe zu diesem Thema einfach gar nichts gemacht. Und irgendwann; so mit etwas über 2 Jahren ist beim nackig im Garten spielen der Groschen gefallen. Sie hat das dann den ganzen Tag ausgiebig probiert und getestet.
    Dann am Abend hat sie gesagt sie brauche jetzt keine Windel mehr. Ich hab ihr geglaubt
    Und tatsächlich war sie von dem Tag an Tag und Nacht sauber.
    Ich glaube ich würde so ein „Training“ erst mit einem älteren Kind machen, wenn überhaupt.

    • Katja

      Liebe Petra, danke für deinen Kommentar. Jedes Kind muss bereit dafür sein, keine Windel mehr zu tragen. Aber auch das aufs Töpfchen gehen muss gelernt werden. Deine kleine Tochter hat ja im Prinzip selber trainiert. Viele Grüße Katja

  21. Nicole

    Das ist ein schöner Artikel und er wird sicherlich vielen Eltern helfen. Ich habe erst ein Kind, meinen (ersten) inzwischen 8 Wochen (!) alten Sohn.
    Allerdings brauchen wir auf diesen Artikel nicht zurück kommen. 🙂
    Wir praktizieren sanft seit seiner ersten Lebenswoche windelfrei. Babys lernen bereits in den ersten Lebenswochen Kontrolle über ihren Schließmuskel. Warum sollte der Mensch als Säugetier, dessen Nachwuchs Traglinge sind, das auch nicht haben? Sind Mütter ohne Zugriff auf Windeln denn permanent von ihren Babys verschmutzt? Wohl kaum. Wie erfolgreich wäre die Kinderaufzucht denn sonst gelaufen?
    Die Babys geben subtile oder offensichtliche Signale, dass „es“ drückt. Mein Sohn wird unruhig und zappelt auf eine bestimmte Art. Er rudert mit den armen und strampelt rhythmisch mit den Beinen. Dazu im Takt sagt er: Ah. Wir halten ihn dann einfach ab. 🙂
    Er hat das sehr schnell begriffen und somit verlängerte sich auch schrittweise seine „Haltedauer“ Die Schließmuskeln müssten also schlicht einfach genauso trainiert werden, wie alle anderen seiner Muskeln das würden und werden. Er trägt tagsüber immer eine Windel, aber unsere Treffer quote liegt jetzt schon bei ungefähr 80%
    Wenn er schläft, meldet er leider noch nicht, aber er quiekt, wenn es schon in die Windel läuft.
    Ich möchte euch deshalb die Methode von früher sehr empfehlen. Unsere Oma von Baujahr 1930 lernte als junge Mutter das „Wie“ von ihrer Mutter. Unsere Oma hat daraufhin alle ihre vier Kinder abgehalten und alle waren mit 7-9 Monaten tagsüber ohne Windeln. Nachts dann mit Ca. 14 Monaten. Und das geschah ohne Druck und Zwang – und ohne töpfchentraining. Unsere Generation hat also „dank“ pampers erst das Problem des trocken werdens geschaffen, wie es scheint.
    Ich wünsche euch allen viel Erfolg. 🙂

    • Katja

      Liebe Nicole,
      danke für deinen informativen Kommentar. So mutig war ich nicht, eine Bekannte von mir hat das auch gemacht. Das fand ich damals schon ziemlich spannend. Ich finde es schade, wenn manche meinen, man würde seine Kinder dazu zwingen. Es ist ja kein zwanghaftes Training.
      Ich muss dir völlig recht geben. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass im Zeitalter ohne Pampers die Babys einfach immer überall hingemacht haben.
      Viele Grüße
      Katja

  22. Laura

    Hallo, meine Tochter ist 5 Jahre alt und mit pipi machen trocken seit sie 2 Jahre alt ist. Leider will sie bis heute das große geschaeft nicht aufs Klo machen oder Töpfchen. Wir haben schon alle probiert und ich weiss einfach nicht wie ich ihr helfen kann. Ich hoffe e macht bald klick. Lg

    • Katja

      Hallo Laura, das ist aber schade! Ich drücke dir die Daumen, dass es bald klappt. Weißt du denn, warum sie sich nicht traut? LG Katja

  23. Sabsi

    So ähnlich ist es bei uns auch meine kleine Tochter ist jetzt 8 Monate und geht schon auf das töpfchen.
    Weil Windeln wollte sie keine mehr die hat sich ständig ausgezogen und ist Richtung Toilette.
    Da wahr für mich klar das es Zeit ist und ich sie unterstützen muss und loben jetzt ist seit 1 Woche kein Unfall mehr gewesen und in der nacht bekommt sie trozdem noch Windel auch wenn sie nicht will.
    Vorher wahr nur 1 ein sogenannter Unfall und da wahr sie so beschäftigt beim spielen.

  24. Natascha

    Habe jetzt nicht alle Kommentare gelesen, möchte allerdings kurz unseren Fall erzählen.
    Unser Grosser war mit 3 1/2 trocken und zwar von einem Tag auf den anderen! Auch Nachts und bis heute (Er ist jetzt 5 1/2) ohne „Unfall“ für uns alle ohne Stress 🙂
    Wir wollten kein Druck machen…
    Lasst bitte euren Kindern die Zeit, die Sie brauchen.

    • Katja

      Liebe Natascha, lieben Dank für deine Geschichte! Es gibt aber auch Kinder die früher keine Windel mehr anziehen wollen und da läuft das auch ganz ohne Druck. So war es zumindest bei meinen Beiden und ich kenne auch viele in meinem Umfeld.
      Mit Druck läuft da gar nichts. Insbesondere, wenn die Kinder kleiner sind. Viele Grüße Katja

  25. Biggi

    Unser kleine Spatz wurde im Sommer trocken. Zumindest in seiner Wachzeit.
    Es war warm, um nicht zu sagen heiss, und er spielte im Garten mit Wasser, Sand und was sonst noch so rumlag. Als er aufs Klo musste kam er und ich hab in einfach an die Hecke gestellt…. das fand er soooo toll, dass er ständig hinrannte – auch wenn nichts kam.
    Seitdem braucht er tagsüber keine mehr. Töpfchen war aber nie interessant, also gabs bei uns einen Toilettenaufsatz.
    Irgendwann haben wirs auch beim Mittagschlaf versucht – er hatte dann immer die Auswahl, ob er vor dem Schlafen aufs Klo geht oder eine Windel haben will. Er hat sich (mit ganz wenigen Ausnahmen) immer fürs Klo entschieden.

    Momentan (mit 4) braucht er nachts noch ne Windel, aber auch die wird er irgendwann nichtmehr brauchen. Das wird er schon selbst merken. Nur keinen Stress…..

  26. Enna

    Hallo,
    ich wollte auch nur kurz von unserer Erfahrung berichten. Ich habe drei Kinder und alle drei Kinder abgehalten. Alle drei sind mit 22 Monaten tagsueber auf die Toilette/Töpfchen gegangen. Meine Mittlere hat zeitgleich aufgehoert auch nachts in die Windel zu machen, obwohl sie noch gestillt wurde bis sie fast drei war. Der erste hatte bis drei nur nachts eine Windel und bei der Juengsten (2) wissen wir es noch nicht 😉
    Bei uns war es auch leichter im Sommer unten ohne 😉 als jetzt Winter, aber es hat auch hier ganz gut geklappt.
    Ich bin Erzieherin im Krippenbereich und kann von meinen Erfahrungen sagen, dass Kinder die den normalen Windelweg gehen eher gegen zw 2,5 und 3,5 es ganz gut schaffen Bescheid zu sagen.
    Liebe Gruesse

  27. Xy

    Spätestens mit 18 Jahren sind alle Windelfrei, können laufen und reden.
    Das Kind zeigt es einen sehr deutlich… Da muss man nichts erzwingen.
    Es gibt wichtigeres im Leben.

    Gruß
    Tochter einer Mutter von sieben Kindern, Schwester von einer Mutter mit sieben Kindern, die Schwester von einer Tagesmutter und selber Mutter von einer süßen Tochter.🙋

    • Katja

      Danke für deinen Kommentar, liebe Anja. Ja, wenn sie 18 sind, dann kommen andere Herausforderungen;-) Es geht ja nicht um erzwingen! Es geht darum ,wenn ein Kind es möchte, wie man ihm am einfachsten helfen kann. Meine beiden wollten keine Windel mehr haben. Und es hat super geklappt!

  28. Paddi Ulrich

    Ich finde es nett dass die Tipps angeboten werden. Allerdings möchte ich sagen, dass jedes Kind anders ist. Selbst bei fünf Kinder kann das fünfte völlig anders sein. Das was bei den andern geholfen hat, bringt da nichts.
    Wenn bei dir das bei deinen zwei Mädels gut funktioniert hat ist das wirklich toll für dich. Aber windflfrei werden kann oft viel komplizierter und nervenaufreibender sein. Wollte ich nur dazu sagen.

  29. Büşra

    Hallo liebe Katja erstmal danke für den Artikel…
    Unsere Maus ist 19 Monate alt und so langsam merken wir wann sie groß muss. Nicht immer aber manchmal sagt sie es auch…Deine Tipps gefallen mir sehr gut…

    Wir warten jetzt eigentlich auf den Sommer damit wir komplett durchstarten…Allerdings gebe ich zu das ich mich nicht so traue…da wir Nachwuchs erwarten was auch im Sommer ist. Ich habe Angst das mir die Zeit fehlt oder ich es einfach verpasse….

    LG büsra

    • Katja

      Liebe Büsra, den perfekten Zeitpunkt gibt es ja leider nie! Mima wollte einen Tag vor der Geburt von Momo keine Windel mehr. Na da wußte ich auch noch nicht, dass es in der Nacht losgeht. Perfekt war es nicht, weil ich ja erst einmal ein paar Tage nicht zu Hause war. Aber es hat auch mit dem Papa super geklappt. Im Sommer ist es natürlich einfacher, mache dir keinen Stress, es wird schon alles klappen. Ich wünsche Dir noch eine tolle Schwangerschaft und drücke dir die Daumen;-) LG Katja

  30. Lisa

    Finde alles ganz interessant hier und auch friedliche Diskussionen, weitestgehend ohne gezicke…
    Ich hätte da jetzt mal ne ganz andere Frage: unsere Söhne sind aktuell gute 2,8 Jahre und 1Jahr. Beim großen gibt es zunehmend Diskussionen übers frisch machen (der würde den ganzen Tag in ein und derselben Windel rumlaufen ohne „zur Strafe“ wund zu werden). Dann hat er jetzt auch schon ein paar mal in den Schritt gegriffen oder daran herumgerissen und gesagt: das stört mich, es kratzt was, …
    Im Sommer hatte ich ihn im Garten auch immer mal nackt laufen lassen, bzw hab Unterhosen angezogen das er merkt das es nass wird…(war aber aufgrund des Alters kein ernsthafter Versuch)

    Mein Problem ist das mir das wickeln bei ihm langsam echt zum Hals raushängt und zusätzlich denke ich wären die im KiGa froh wenn er nicht mehr gewickelt werden muss wenn er im Sommer zu ihnen wechselt…

    Wie behält man die Geduld wenn man als Mama nicht mehr warten mag???????

    Ich hab ihn die Tage öfter gefragt ob wir am Wochenende mal ohne Windel versuchen sollen und da hat er ja gesag, aber das sagt er auch manchmal wenn er nicht weiß was er sonst antworten soll oder zu faul ist zum antworten…😏😒

    • Lisa

      Achso, vergessen:
      Er hatte schon zwei drei mal eine Phase in der er auf Nachfragen nach dem Essen gerne zur Toilette ist und dann hätten wir auch fast immer Zufallstreffer mit den Stinkern. Aber dann wollte er eben auch mal nicht.
      Und wenn wir ihn jetzt fragen ob er einen machen muss heißt er meist „noch nicht“ oder „noch einen“

      • Katja

        Liebe Lisa, sorry für die späte Antwort, bei uns sind leider alle krank!
        Erst einmal vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Hat dein Kleiner vielleicht ein Lieblingsbuch oder ein Lieblingsspielzeug. Dann versuche doch einfach, den Ort „Toilette“ interessant zu machen. Beispielsweise darf er dann auf der Toilette mit den Sachen spielen. Sie gibt es aber nur noch dort.
        Die Zufallstreffer sind aber doch schon einmal ein gutes Zeichen. Im Winter ist es natürlich schwierig einfach mal konsequent die Windel wegzulassen. Das war bei unserer Großen der Schlüssel zum Erfolg. Klar ist da auch am Anfang was daneben gegangen. Aber das ist finde ich normal.
        Ich kann das mit dem Wickeln gut verstehen. Meine Beiden hatten da nie Lust zu und es war für mich immer eine riesige Qual und eigentlich auch für sie, weil sie nie verstehen konnten, warum sie nicht weglaufen dürfen.
        Ich drücke dir die Daumen…liebe Grüße Katja

        • Lisa

          Danke!
          Wir sind seit knapp vier Wochen Windelfrei…
          Der große hält es meist denke für ein tolles Spiel.
          Ansagen tut er es leider noch nicht, aber wir ermutigen ihn zu gehen wenn wir denken das es nötig ist und das funktioniert gut.
          Jetzt üben wir das er es selbst sagt wenn er muss.
          Windeln wieder anziehen möchte er nicht!
          Nachts gibt es noch nen windelslip, aber zu 99% ist die trocken und mittags schläft er schon ganz ohne (teilweise bis zu 3,5h)…
          Läuft also meiner Meinung nach gut, alleine die Müllberge die wir bisher weniger haben…
          Das mit Büchern und Spielzeug wechselt immer wieder…

  31. Ute J.K. Bemsel

    Hallöchen, ich habe zwar keine eigenen Kinder, bin aber 6-fache Patentante (4 mädels, 2 Jungs) Meine Cousine, meine Freundin und die Eltern meines indianischen Patenkindes haben Pampers benutzt; die Mädels wurden alle von alleine, ohne Druck mit 2-3 Jahren sicher sauber.
    Meine Schwester benutzte selbstgestrickte Rohwollewindeln bei ihren Söhnen; wenn sie dann bei meiner Mutter und mir zu Besuch waren, kamen Pampers zum Einsatz. Auch sie waren mit 3 Jahren sicher sauber.
    Zu Rückfällen kam es nur, wenn eines der Kinder ernsthaft krank wurde.
    Ein weiterer guter Trick ist es, wenn man die Kinder mit auf’s Klo nimmt und sie zusehen läßt und ihnen eine kleine Geschichte vom Kaka erzählt, wie es durch die Kanalisation reist, welchen Tieren es da begegnet und wie es schließlich als Dünger für die Pflanzen dient…die Kinder finden das ganz lustig, da ist halt ein wenig Fantasie von seitens der Eltern gefragt… ;D
    Meine Neffen waren immer ganz scharf darauf, den Drücker zu drücken, und den fäkalien hinterher zu winken…

  32. Kathrin

    Hallo Katja,
    meine Tochter ist jetzt 15 Monate alt. Sie ist eine Zeit lang relativ zuverlässig auf die Toilette gegangen, bzw. ich habe es ihr angemerkt und sie dann drauf gesetzt (großes Geschäft). Jetzt hat sie im März 6 Zähne bekommen und seither funktioniert das leider nicht mehr so gut. Hab ich den ersten Zeitpunkt zum Sauber werden verpasst? Kannst du mir einen Tipp geben.

    • Katja

      Liebe Kathrin, auf gar keinen Fall! Sie ist ja noch so klein und freue dich einfach, dass sie es so interessant fand und es bisher schon geklappt hat. Wahrscheinlich ist sie einfach zu sehr mit ihren Zähnen beschäftigt. Wenn sie Interesse am Töpfchen hat, wird sie sicher bald wieder ihr großes Geschäft dort machen. Ich würde sie immer wieder ermuntert, ihr Liebelingsbuch oder Spielzeug ins Bad legen. Dann klappt es sicher bald wieder! Ich drücke dir die Daumen.

  33. Jule

    Das Interesse am Klo war bei unserem Sohn (heute 4) seit seinen 2. Lebensjahr groß! Er wollte immer mit, gucken, Klopapier geben und spülen. Aber selber gehen? Keine Chance!! Erst seit er knapp drei ist, klappt das mit dem Tagsüber trocken sein. Nachts braucht er aber heute noch eine Windel – aber langsam werden die Morgen, an denen die Windel trocken ist, mehr. Naja, wir haben ja noch Zeit, bis er in die Schule geht 😉

  34. Sue

    Hallo zusammen, ich weiß gar nicht was ich sagen soll.
    Ich bin Beckenbodentrainierin und möchte anmerken, dass die Blase ein Gewöhnungsorgan ist. D. h. wir können ihr alles mögliche antrainieren, allerdings hört sie auf ihre natürlichen Aufgaben zu erfüllen.
    Bitte, jedes Kind WILL irgendwann sauber werden. Den Moment kann man abwarten. Die Blasenaktivität in der Nacht ist übrigens hormonell gesteuert, das kann man also nicht steuern oder trainieren.
    Ich habe selber 3 Kinder und wünsche allen bei der Sauberkeitserziehung vor allen Dingen Coolness. Macht euch und den „Trainingsobjekten“ keinen Stress.
    Blasen sind was wunderbares, reizt sie nicht aus Übereifer😉
    SG und lasst es laufen

  35. Maria

    Hallöchen, dieser Beitrag ist sehr inspirierend. Ich Wechsel zwischen Stoffwindeln und Lillydoo. Groß habe ich bis vor kurzen immer abgehalten und abhalten dürfen. Seit ca.3 Wochen Vergriecht sich meine Tochter still und heimlich und macht in die Windel groß und wenn ich sie abhalten möchte macht sie nicht mehr und wenn dann die Windel wieder drum ist geht es dann weiter. Sie ist jetzt 12 Monate alt und ich wollte sie diesen Sommer einfach mal nackig lassen untenrum weil sie das total genießt eventuell geht es ja mit deiner Anleitung das sie auch trocken wird falls sie soweit ist, ansonsten hat sie halt ne luftige Zeit untenrum 😅

    • Katja

      Liebe Maria, deine Kleine ist ja verdammt jung. Das kommt mit der Zeit! Dann drücke ich dir die Daumen, dass es ein schön warmer Sommer wird;-) Liebe Grüße Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.